Demokratie…

…ist nicht das Spiel bei dem am Ende das Richtige herauskommt.

Wut und Zorn sind,…

…als politische Gefühle, keine von Gleichgültigkeit*, im Gegenteil, ihr Kern ist ein Unrechtsempfinden.

*eher noch von Wichtigkeit oder Wertschätzung

Zoon politikon

Ein politischer Mensch zu sein, bedeutet seine Naivität ein Stück weit verloren zu haben.

Politik und Moral I

Moralische Vorstellungen mögen Anstoß und Motivation zur Beschäftigung mit politischen Fragen und Problemen sein, sie sind aber nicht mit deren Lösung zu verwechseln. Die Moral sagt nicht was zu tun ist, sie sagt auch nicht wie, nur: dass etwas geschehen muss. — Das Trügerische an der Moral ist, dass sie uns sicher macht auf der richtigen Seite zu stehen, dass das bereits genügen könnte und eigentlich blind für die Schwächen der eigenen Position, die Richtigkeit der anderen und die Notwendigkeit von Kompromissen.

Flexibilisierung, oder:

Verfügbarmachung.

Vermessenheit I:

Im Augenblick seines Offenbarwerdens, das Schöne auch noch verstehen zu wollen.

Ein schlechter Verlierer…

…nimmt sich selbst zu wichtig.

Solidarität…

…ist in Ebenen organisiert.

Toleranz impliziert…

…Wechselseitigkeit (oder sollte es; das wird gerne vergessen).

Der “Westen”…

…ist ein politischer Begriff, “Europa” ein kultureller.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 57 Followern an