Im Regen.

„Müde sind wir nicht wegen des Kampfes, sondern weil er zu einer Frage des Willens geworden ist.“ Tropfen fielen von seinem Haar; den Blick auf den Horizont gerichtet, fügte er hinzu: „Aufstehen, obwohl man nicht aufstehen muss.“

„Weil man ihn vergessen hat?“
„Oder weil man nicht weiß, dass er existiert.“
Nachdem das Gleichmaß der Regentropfen einige Augenblicke fortgespült hatte, hob er seine Hand und wies in die eintönige Landschaft: „Dort drüben.“, seine Stimme klang beinahe verheißungsvoll, während er einen Schritt nach vorne tat, und seinen Arm um die Schultern des anderen legte. „Dort drüben.“, wiederholte er und lächelte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: