Schneller, weiter, höher!

Es ist noch immer nicht genug, heute nicht und morgen nicht: Dieser Imperativ drängt uns über den Moment hinaus, zwingt uns ihn zu verachten und er entgleitet unseren Fingern, die ihn unbewusst betasten. Aber der Augenblick ist alles, wirklich alles, denn wo sollte man leben, existieren, als in jeder einzelnen Sekunde.

Robert hatte etwas entgegen seiner Überzeugung, seiner bisherigen, getan. Er lehnte sich zurück, schraubte seine Füllfeder auf und zu, auf und zu, auf und zu: Dabei schob er die Schneidezähne übereinander und drückte die oberen in unregelmäßigen Rhythmen auf die unteren. Irgendwann erhob er sich von seinem Stuhl und sah in die Nacht hinaus: Vor seinem Fenster lag das Lichtermeer der Stadt und über ihm leuchteten die Sterne: Wahrscheinlich sah die Stadt aus großer Entfernung genauso aus.

Jetzt war ein Anfang getan. Ob noch irgendjemand … aber war es von solcher Wichtigkeit? Müsste man ihnen schreiben? Sie befragen? Er drehte sich um, sah zu Briefpapier und Füllfeder hinüber … aber was dachten sie? Dachten sie überhaupt? Gewiss!, denn es musste alle betreffen. Aber Briefe? Nein!

4 Antworten zu “Schneller, weiter, höher!

  1. Phorkyas 30. September 2011 um 3:33 pm

    Nur was für ein Anfang ist getan? – ..ich hab ja ne Ahnung was – aber dieser Text hinterlässt sehr viele Fragezeichen, was ja auch möglicherweise so sein soll – vor allen Dingen der Titel, der dem Text doch eher entgegensteht, oder? – Füller ist da nicht eher gedacht an: Langsamer, bedächtiger, tief(gründig)er?

  2. metepsilonema 30. September 2011 um 4:49 pm

    Ja, was ahnst Du denn? Heraus damit! (Bitteschön.)

    Der Titel seht für das Thema des Textes (und ihm in einem gewissen Sinn entgegen). Vielleicht sind es auch zu viele Fragezeichen, aber Du kennst das Problem: Liegen lassen oder raus…?

  3. Phorkyas 30. September 2011 um 5:16 pm

    Geht es unter anderem darum das Bloggen (zeitweise) an den Nagel zu hängen, um ganz nostalgisch zum Füllfederhalter zu greifen und Romanseiten zu füllen? (Also sich auszuklinken aus dem Schneller,höher,weiter des … Netzes?)

    • metepsilonema 1. Oktober 2011 um 8:23 am

      Die Suche nach einer Umkehr oder eigentlich: Den Wende- und Umkehrpunkt bewusst zu setzen. Die Konsequenzen lassen sich dann verschiedentlich interpretieren, wie ich gerade an Deinem Kommentar feststelle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: