Dekonstruktion und Konstruktion

Jede Dekonstruktion beinhaltet immer Akte von Konstruktion: Zum einen, weil sie eine Vorstellung davon benötigt, was das Konstrukt, das es zu dekonstruieren gilt, nicht ist und zum anderen, weil ohne Konzepte, die gegen die Konstruktion gewendet werden können, die Dekonstruktion gar nicht möglich ist.

Advertisements

Eine Antwort zu “Dekonstruktion und Konstruktion

  1. tom-ate 16. Februar 2012 um 2:25 pm

    Alles, was Wittgenstein noch der Fall war, ist Derrida nun der Text.

    Derrida kenne ich nur von Wiki her. Aber falls der Satz ein bisschen stimmig wäre, wäre es immerhin – ein Satz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: