Es geht, auf österreichisch, weiter.

…wird nicht geladen, und der Ausschuss verkürzt fortgesetzt werden. Ein Flimmern huschte über den Schirm, dann fuhr die zierliche Nachrichtensprecherin fort: Das Wetter morgen, beständig und kühl. Hans war außer sich. Er fuhr mit den Handflächen unter den Tisch, sprang auf und riss ihn hoch: Unsere Biergläser wirbelten durch die Luft, Besteck und Aschenbecher fielen scheppernd zu Boden, dann splitterte das Glas. Das allgemeine Gemurmel erstarb, alle starrten Hans an, aber nicht einmal die mit Bier übergossenen Gäste wagten etwas zu sagen. Im Hintergrund flötete die Sprecherin, Hans ging ein paar Schritte auf das gegenüber liegende Fenster zu und drehte sich blitzartig um. Erst jetzt kippte der Tisch vollends und fiel krachend, wie eine Art Deckel, in die Stille hinein. Dieses Gesocks, brüllte er: Diese Arschlöcher! Er kam langsam näher, blieb stehen, den linken in den rechten Arm verschränkt und vor die Brust gespannt. Nur seine rechte Hand wippte, mit ausgestrecktem Zeigefinger, hektisch auf und ab. Und diese anderen Arschlöcher, die die Steigbügel halten, wenn ich … dann schlug er mehrmals mit seiner Faust in die flache Hand. Das kalte, unangenehme Klatschen lies meine Gesichtsfarbe schwinden, ich griff im Sitzen nach dem Tisch und stellte ihn wieder auf. Aus Hilflosigkeit bestellte ich noch zwei Krügerl, was der abseits stehende und offenbar verschreckte Kellner erst nach der dritten Wiederholung verstand.

Wer nicht hören will, muss fühlen. Hans Stimme war messerscharf und mir lief ein kalter Schauer über den Rücken. Siehst du, hauchte er, und ging dabei langsam auf mich zu. Ich saß wie ein Schüler, der sich einer Triade seines Lehrers nicht entziehen konnte, da, die Hände mit den Handflächen nach unten auf den Tisch gelegt, aus Furcht und um ein weiteres Umfallen zu verhindern. Hans, der jetzt wieder unmittelbar vor dem Tisch stand, hatte seine Fassung wieder gewonnen und seinen Auftritt zu genießen begonnen. Er drehte sich wieder um, und spazierte, bedacht einen Fuß vor den anderen setzend, wie ein Revolverheld, in der zum Zerreißen gespannten Stille vor seinem Duell, auf die kleine, freie Fläche in der Mitte der Gaststube. Ein überlegen, hasserfülltes Lächeln spielte um sein Lippen: Wir werden ihnen diesmal eine Lehre erteilen, die sie so schnell nicht vergessen. Dabei breitete er, wissend und gebieterisch, seine Arme nach beiden Seiten aus: Die einzige Sprache die diese Arschlöcher verstehen, sagte er süffisant, sind die Balken der Wahldiagramme, wenn sie wachsen, er hob seine rechte Hand in die Höhe seines Kopfes und sah sie mit zusammengekniffenen Augen an, während er Daumen und Zeigefinger langsam auseinander zog, oder schrumpfen. Hans drehte den Kopf zu seiner linken, ebenfalls in Kopfhöhe gehaltenen Hand, während seine Augen sich voll Erstaunen weiteten und die beiden anderen Finger langsam zusammen schoben, bis ein feiner, kaum sichtbarer Spalt zwischen ihnen verblieb. Diesmal sind sie zu weit gegangen, wachrütteln wird sie nur noch eine politische Katastrophe und die werden sie bekommen. Er hielt einige Augenblicke inne und blieb völlig regungslos stehen. Bis auf das Scharren einiger Füße und die Nachrichtensprecherin, war es immer noch still, und alle Blicke auf Hans gerichtet.

Ahh…!, Hans Augen weiteten sich und er rieb sich genüsslich die Hände: Der Kellner brachte unser Bier, er lief lockeren Schritts herüber und setzte sich. In diesem Moment hob das allgemeine Gemurmel, begleitet von zustimmendem Nicken zahlreicher Gäste, wieder an. Wir prosteten einander zu, aber bevor Hans trank, zischte er über den Rand seines Bierglases hinweg: Diesmal sind sie zu weit gegangen. Und: Das hätten sie besser nicht getan. Zorn loderte in seinen Augen und er war nachhaltig, wie der meinige auch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: