Das Gegenteil von Erzählen ist Glauben.

Und auch wieder nicht.

Advertisements

9 Antworten zu “Das Gegenteil von Erzählen ist Glauben.

  1. zweitesselbst 3. Januar 2013 um 11:16 pm

    Glauben entsteht aus Erzählungen. würd ich mal sagen. ^^

  2. phorkyas 3. Januar 2013 um 11:26 pm

    { Hmm.. Geht es in diesem neuen, schönen Kitschfilm Life of Pi nicht darum den Glauben durch die Schönheit einer Erzählung wiederzubeschwören, wobei angedeutet wird dass Religion vielleicht so etwas sei wie eine Sammlung betörender Geschichten? Bzw. verstehe ich den Gegensatz nicht so ganz. Würde es sonst nicht eher so etwas heißen wie: Das Gegenteil von Glauben ist Wissen (oder Messen oder Beweisen oder Rechnen)? Aber ‚Erzählen‘ ist man da nicht furchtbar nah zu den großen ‚Wortreligionen‘? [So endlicht wieder still.] }

    • tbfkab 4. Januar 2013 um 2:41 pm

      Ich votiere auch für den Nachsatz.

    • metepsilonema 10. Januar 2013 um 10:42 am

      Tut mir leid, die späte Antwort: Ich dachte aus der Sicht des selbst Schreibenden: Er glaubt natürlich daran, weiß aber sehr wohl um den fiktiven Charakter dessen, was er schrieb.

      Für den Leser, Dein Beispiel der Wortreligionen finde ich sehr schön, verhält es sich freilich anders, er vermag diesen Unterschied (womöglich) weniger deutlich zu benennen.

  3. lyriost 10. Januar 2013 um 6:18 pm

    Das Gegenteil von Erzählen ist Schweigen.

  4. Jordanus 12. Januar 2013 um 11:49 am

    Mehr Hamann lesen. Gott, ein Schriftsteller. Der Meinung ist auch David Simon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: