Schlagwort-Archiv: Blogozentriker

Blogos Wort von der Ordnung

Dein schöner und wahrer Satz, dass das geheime Wasserzeichen jeder Ordnung der Tod ist, treibt mich noch in den Wahnsinn: Wir, die ihre Lebendigkeit hoch geordneten Strukturen und Prozessen verdanken, beklagen die Ordnung als todbringend!

Die Belanglosigkeit…

…ist eine Schwester der Harmonie.

[Zumindest scheint mir das aus diesem Text des Blogozentrikers zu folgen.]

Easyway. Hinterer Eingang. Teil1

Ich schlafe! Rocco könnte auch mal was Besseres einfallen! Also, lasst ihn rein, ja.
Ok, Boss. Aber… Mehr von diesem Beitrag lesen

Ein Kaffee im siebten Himmel

Dem Blogozentriker zuerdacht.

Bob hatte es endlich erreicht: Das Allerheiligste, den allerletzten Winkel seiner Seele, das Innerste des Inneren: In diesem Moment verschmolz er langsam mit dem Urgrund alles Seienden. Mehr von diesem Beitrag lesen

Allegro vivace

Zu den vorangegangenen Takten.

– Hassliebe? Ja, schon. Aber es ein Verdienst dieser Zeit, dass ich abends und auch manchmal tagsüber an meiner Kunst sitzen kann. Die Bedingungen erlauben das und sie erlauben es vielen – ein Fortschritt, ohne Zweifel.
– Sie sind Künstler? Was treiben Sie denn? Mehr von diesem Beitrag lesen

Talfahrt

Zum Präludium des Blogozentrikers.

– Sehen Sie, ich glaube das Kotzen kommt auch daher, weil man zu sehr in seinen Gedanken und Übertreibungen lebt: Wie oft ist eine Welt an ihrem Ende gewesen und eine neue entstanden?
– Das ist kein Naturgesetz, es gibt genügend Beispiele, nehmen Sie Rom oder Athen.
– Aber Oswald! Was wollen Sie denn auf dem Areopag! Mehr von diesem Beitrag lesen

Pressemitteilung des Instituits für deskriptive, analytische und empirische Literaturforschung.

Wir sehen uns auf Grund mehrfacher, in der Öffentlichkeit getätigter Aussagen, zu einer Richtigstellung derselben gezwungen, wobei wir davon ausgehen, dass diese mehrheitlich auf Missverständnisse, und die Unkenntnis wissenschaflicher Methoden und Ziele zurückzuführen sind. Mehr von diesem Beitrag lesen

Ein Leben für die Literatur

Es war nicht auszumachen woher die Stimme kam, aber sie hatte zweifellos recht. Mein Leben für die Literatur, wiederholte Bob, das war es, was ich immer wollte. Mehr von diesem Beitrag lesen

Das Leben reicht nicht für ein Buch

Ach was! Der Blogozentriker fuhr mit seinen Händen durch die Luft, als müsste er einen Schleier vor meinen Augen zerreißen: Sieh doch hin, du hast mehr als genug! Mehr von diesem Beitrag lesen