Schlagwort-Archiv: Kreativität

Qualvoll:

Ein Einfall, der, wie eigentlich alle, zu entgleiten droht und nicht festgehalten werden kann.

Advertisements

Als Geschaffenes…

…bezeichnen wir, was eine Idee erfahren lässt.

Intuition II:

Intuitiv gewonnen ist das, was durch Nicht-denken entsteht; es ist einfach da, zufällig und ohne Einfluss unseres Willens; es ist Ausgangspunkt für systematisches Denken und Arbeiten, für Prüfung, Verfeinerung und Entwicklung.

Intuition I:

Das dem Denken unverfügbar Bleibende (auch: Zufällige).

Immer wieder Ideen!:

Aber wie sollen sie ein Ganzes werden, nur?

Im Spontanen…

…ist nichts von Tiefe zu finden.

Die Begründung des Neuen

ist das Ich, denn niemand, der erfahren hat, dass er als Individuum existiert, will bloß reproduzieren was schon immer da war: Er negierte sich damit selbst.

In Bewegung

Ich fahre gerne und oft, mit Bus oder Bahn, an verschiedene Orte. Niemals aber der Orte, sondern immer nur der Fahrt wegen.

Wenn man bewegt wird, ohne etwas dafür tun zu müssen, entsteht ein Moment von Freiheit. — Ungebundenheit oder Gelöstheit, beschreiben es am besten. Und wo diese sind, stellen sich Gedanken und Einfälle von selbst ein.

Gewiss: Die Landschaften und Städte, die an den Fenstern vorbei gleiten, halten uns fest, alles, außer den Geist, der sich erhebt.

Neues entsteht…

…wo sich Gedanken und Dinge verwirren.

Zur Verteidigung der Frage nach dem Sinn und dem Ich

Die Radikalität einer Frage zeigt sich an den Formen ihrer Abwehr, und zwar: Ihrer beständigen Abwehr. Am besten, sie wird erst gar nicht gestellt. — Drängt sie sich dennoch in den Vordergrund, macht man sie lächerlich oder schiebt sie dunkel-verächtlich zur Seite: Wozu die Mühe, sie wird ohne Antwort bleiben!
Mehr von diesem Beitrag lesen