Schlagwort-Archiv: Muße

Eingefallen

Mir ist etwas eingefallen, meint: Ich habe mich dagegen nicht wehren können!

Tiefe…

…ist ohne Zwang.

Qualvoll:

Ein Einfall, der, wie eigentlich alle, zu entgleiten droht und nicht festgehalten werden kann.

Stillstand ist keine Alternative.

Selbstverständlich gilt, was dieser Satz verneint. Und manchmal möchte man schreien und daraufhin alle halten sehen und wissen, ob er aus Dummheit oder Perfidie fiel.

Maxime III

Unverfügbarkeit und Unbestimmtheit begründen den Selbstzweck.

Da, wo etwas oder jemand, für sich stehen oder sein soll, müssen wir uns von unseren Verpflichtungen und Bindungen lösen, für jene Zeitspanne, während der sich eben dies erfüllen soll.

Tyrannei der Entspannung? Eine Replik auf Florian Illies.

Muße. Sieht man sich dieses angestaubte, veraltete Wort einmal genau an, dann erkennt man eine Subversivität, die in der Entspannung bereits beschnitten ist, weil sie zu dicht an die Widersprüche, Missverständnisse und Verirrungen unserer Tage heran reicht. Florian Illies sieht diese Verhältnisse, ihre „kapitalistischen“ Bedingungen, aber er verlässt sie nicht, und deutet einen Gegenentwurf, wenn überhaupt, nur vage an. Weiter auf Begleitschreiben.