Schlagwort-Archiv: Notwendigkeit

Luxus:

Das unnotwendig Begehrte.

Schicksal oder eben:

Zufall.

Selbst der Zufall…

…benötigt eine geordnete Welt.

Das Verstörende des Vergleichs…

…ist die Notwendigkeit von Nähe.

[Was häufig zu Missverständnissen führt, zu Abwehr und zu Missbrauch.]

Maxime V

Arbeiten, woran man nicht muss, wozu einen die Umstände, die äußeren, nicht nötigen.

Die erste Begründung,

nein: Notwendigkeit für Literatur ist doch, dass wir nicht wissen wie Dinge und Menschen sind; — folglich müssen wir ergründen wie sie sein könnten.

Silvester 2011

Die vergangene Silvesternacht ist mir, in ihrer Gegenwart noch, zu einem Bild für die Menschheit geworden: Die Lichtspuren, -streifen und -punkte, die sich in einem wirren Spiel am Nachthimmel verloren, ließen mich weniger an ihre Güte oder ihren Glanz denken, als an die Leere als Hintergrund ihrer Erscheinung und ihre Zufälligkeit, im Ganzen wie im Einzelnen.

Die Notwendigkeit der Zerstörung – und deren Begrenzung.

Die Wahl von Welt und Handlung, schließt deren Zerstörung mit ein. Wir existieren auf Kosten anderer Lebewesen, wir nutzen Um- und Mitwelt: Wo ein Kornfeld wogt, könnte ein Wald stehen, und der Schuh, selbst des achtsamsten Spaziergängers, zermalmt Tier und Pflanze.

Mehr von diesem Beitrag lesen