Schlagwort-Archiv: Schaffen

Als Geschaffenes…

…bezeichnen wir, was eine Idee erfahren lässt.

Intuition III

Das Ureigene über das wir nichts wissen, das uns dient und doch nicht in unserem Dienst steht, sondern sich eigenwillig entzieht, eben unverfügbar bleibt und dennoch nicht ohne das Außen ist.

Intuition II:

Intuitiv gewonnen ist das, was durch Nicht-denken entsteht; es ist einfach da, zufällig und ohne Einfluss unseres Willens; es ist Ausgangspunkt für systematisches Denken und Arbeiten, für Prüfung, Verfeinerung und Entwicklung.

Sich mit seinem Zorn,

seiner Wut, diesen Kräften: Vermählen!

Liebe und Übung.

— Talent ist nicht von Nöten.

Werke

Dass etwas getan wurde, macht die Tage groß und uns frei.

Selbstzwecklichkeitsbezeugung („Menschbleibung“)

Schaffen, um des Schaffens Willen, bloß als ein grelles Beispiel für Handlungen, die nichts weiter als sich selbst verfolgen. Dies bedeutet, ihnen in Freundschaft verbunden zu sein, erinnert an die eigene Selbstzwecklichkeit und bezeugt sie: Dem Menschen und der Menschlichkeit nahe und ein Stück weit von der Logik des Zweckgebundenen entfernt.