Schlagwort-Archiv: Schwere

Auf dem Heimweg

Als ewig tritt mir in dieser Nacht das Vergängliche entgegen. Mein Blick ist auf neuartige Weise klar und jedes Rascheln im Gras, jedes Scharren im Kies bringt ein Mehr an Verbundenheit, an Eindringlichkeit und Entgrenzung. Kühl ist die Luft und schwer; sie fließt zähflüssig über die Bäume und Hochhäuser zwischen denen ich mich bewege und auf die Waschbetonplatten vor mir. Mehr von diesem Beitrag lesen

Tage

Nichts erscheint mir größer, nichts schöner als das Gleichmaß der Tage, die Ruhe mit der die Stunden vorüber ziehen, in denen alles gleich gilt: Nichts ragt hervor, keine Talsohle senkt sich hinab und in allem liegt eine Schwere, deren Herkunft mir verborgen bleibt. Mehr von diesem Beitrag lesen