Schlagwort-Archiv: Tiefe

„Am Ende des Lebens“

Jedenfalls sagen zu können, irgendwann und immer: diesen Versuch ist es wert (gewesen).

Im Spontanen…

…ist nichts von Tiefe zu finden.

Intensität und Seele

Die Intensität ist die Seele der Dinge, oder, um ein anderes Wort zu verwenden: Ihre Tiefe. — Was wir heute vor allem tun, ist: den Schaum abschöpfen, im Vorübergehen und daher nicht einmal gründlich. Das Beiläufige muss folglich Entseeltes genannt werden, ohne Kern, also Hohles oder eben: Flaches; nicht, dass alles Seele haben müsste oder nichts beiläufig getan werden darf, dennoch: Die häufige Klage über einen Mangel an Seele oder eben: Tiefe, legt Zeugnis ab, von einem Bedürfnis danach und einer Schwierigkeit diesem gerecht zu werden.

Werbung

In der Kunst seine Seele finden.

Ein „wieder“ möchte ich in Klammern hinzufügen und mich bedanken: Ein schöner Satz und eine ebensolche Idee. Wir besäßen (eine) Seele und sie wäre eine Angelegenheit des Menschen. In anderen Worten: Im Betrachten von Kunst werden wir unserer Tiefe gewahr.