Schlagwort-Archiv: Zerstörung

Hass…

…hängt in seinem Kern, seinem ursprünglichen Moment, immer an einer unveränderlichen Begebenheit im Selbst des Hassenden; von der Unmöglichkeit dieses Vergangene zu beseitigen oder zu verändern, erhält er seine Nahrung und wird umso gewaltiger, je größer die Diskrepanz zwischen dem Wollen und der Unveränderlichkeit der — tatsächlichen oder angenommenen — Realität ist. — Da sich der Hass aber immer wieder abkühlen kann, ist er mehr ein Gelüst, eine Hoffnung auf, ein Streben nach Rache, als diese selbst.

Begegnungen

Das Flüchtige auf seiner Bahn belassen? Oder es festhalten, und seine Zerstörung betreiben?

Die Notwendigkeit der Zerstörung – und deren Begrenzung.

Die Wahl von Welt und Handlung, schließt deren Zerstörung mit ein. Wir existieren auf Kosten anderer Lebewesen, wir nutzen Um- und Mitwelt: Wo ein Kornfeld wogt, könnte ein Wald stehen, und der Schuh, selbst des achtsamsten Spaziergängers, zermalmt Tier und Pflanze.

Mehr von diesem Beitrag lesen